Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Aktuelles

Kommunalwahl 2019 und darüber hinaus
Die CDU Wieblingen will, wie die CDU Heidelberg, eine 5. Neckarquerung. Aber wir stehen für eine ergebnisoffene Prüfung aller Varianten der Entlastung des Neuenheimer Feldes. Eine Neckarquerung durch Wieblingen sehen wir sehr kritisch, daher schlagen wir einen anderen Standort vor. Denn wir wollen keine Zerschneidung von Wieblingen oder Beeinträchtigung des Naturschutzgebietes durch eine Brücke. Unser Vorschlag (gelbe Linie) schont nicht nur das Handschuhsheimer Feld, sondern auch Wieblinger Anwohner. So nutzen wir den Zubringer der BA A656 und bestehende Straßen, da das Stauwehr sowieso ersetzt werden muss. Andere Lagen bringen nur zusätzliche Belastungen für den Kurpfalzring, die Anwohner im Bereich Liselottestraße und/oder führen zu einer unklaren bzw. problematischen Anbindung der Autobahn.

Hinsichtlich der Frage der Flüchtlingsunterbringung im Ankunftszentrum Heidelberg favorisieren wir die umweltverträgliche Weiternutzung des bestehenden Zentrums. Dies dürfte nicht nur die günstigste sondern auch die einfachste Lösung darstellen. Die dennoch nicht benötigten Flächen im PHV kann man parallel dazu entwickeln. Nur so lässt sich ein Ghetto verhindert.

Es kandidierten:
Hans Breitenstein (Listenplatz 14)
Jan Maltry (Listenplatz 30)
Dr. Jürgen Leibold (Listenplatz 43)

Aktuelle Stellungnahme zur städtischen Vorlage zur Verkehrssituation am Ochsenkopf.
Das Verkehrsproblem des Ochsenkopfs setz sich aus drei voneinander unabhängigen Problemen zusammen, die die CDU Wieblingen nicht mit Verboten, Behinderungen und Verknappung, sondern mit einem ganzheitlichen, den Verkehr umweltfreundlich fließend lenkenden Konzept lösen möchte:

  1. Schleichverkehr zur SRH, Schulen, Wieblingen Süd, Süden und Osten von Wieblingen allgemein
    Der Weg durch den Ochsenkopf ist nur einer von mehreren Schleichwegen um vom Westen zum Osten Wieblingens zu kommen (und umgekehrt). Weitere Schleichwege sind Dammweg/Lieselottestr. und Maaßstraße. Die einzige halbwegs brauchbare Ost-West-Verbindung ist der Grenzhöfer Weg (der aber wegen des fehlenden Kreisels auch zu Stoßzeiten überlastet und für Verkehr aus dem Süden ein gewaltiger Umweg ist). Die einzige vernünftige Lösung, um all diese Wege zu entlasten ist eine Öffnung der Ludwig-Guttmann-Straße zum Rittel mit einer dortigen ausreichenden Anbindung. Hiermit wäre dann auch die Anbindung des Sportzentrum-Wests gelöst.
    Dafür zu lösende Probleme:
    • Neuer OEG-Übergang oder Verlegung des Übergangs Ochsenkopf
    • Anschluss an den Rittel - auch in Bezug an Anbindung Bahnstadt
    • Verbindungsstraße vom Rittel zum neuen OEG-Übergang
  2. Kostenfreies Parken
    SRH-Angehörige (Mitarbeiter, Studenten, Patienten, etc), aber auch Schüler der Carl-Bosch-, Guttenberg- und Baumschulen, versuchen kostenlos im Umland zu parken (Ochsenkopf, Wieblingen-Süd, Sportzentrum-West, Schollengewann). Die Parksituation der städtischen Schulen ist offensichtlich nicht ausreichend, denn immer mehr Schüler reisen mit dem PKW an (Achtung: Einzugsgebiet der Schulen beachten). Für alle SRH-Angehörigen stehen eigentlich genug Parkplätze zur Verfügung. Doch wegen der Refinanzierung des Jobtickets muss eine monatliche Gebühr von EUR 16,50 erhoben werden (siehe auch Parkraumbewirtschaftung Neuenheimer-Feld). Diesen Fahrern ist es zur Ersparnis dieses Betrages offenbar egal wie eng, langsam, oder von welcher Seite aus kommend ein Parkplatz gefunden wird. Hier werden eine Schleusenampel, Poller oder Verengungen nichts ändern.
  3. Zufahrt zum Heinsteinwerk, Schule, Kirche im Ochsenkopf und „verirrte“ Fahrer
    Hier fühlen sich die Kunden und Mitarbeiter (in gewisser Weise zu Recht) als Anlieger. Selbst wenn der OEG-Übergang verlagert werden sollte, wird sich dieses Problem nicht ändern. Auch kommen wahrscheinlich nicht alle dieser "Anlieger" über die Autobahn.

Daher fordern wir:

  • Höchste Priorität muss die zeitnahe Öffnung der Ludwig-Guttmann-Str. und die Anbindung an den Rittel haben (dies passt auch mit dem späteren Masterplan der SRH).
  • Bauliche Maßnahmen um den Ochsenkopf zu beruhigen können vielleicht ein wenig das Problem Nr. 1 (Schleichverkehr) verbessern. Die Probleme 2 (Parken) und 3 ("Anlieger") jedoch NICHT! Daher sehen wir diese Maßnahmen als reinen (teuren) Aktionismus an. Geholfen wird hier Niemanden - vor allem nicht den Anwohnern.
  • Die Stecken des Wieblinger Wegs sind so zugeparkt, dass jeder (auch die Anwohner) von Lücke zu Lücke „springen“ müssen, um sich nicht gegenseitig zu blockieren. Daher versucht jeder so schnell wie möglich den Weg wieder frei zu machen, was zwangsläufig zu deutlichen Überschreitungen der erlaubten 10km/h führt. Hier wären mehr Ausweichbuchten eindeutig sinnvoll, da sie öfters Begegnungen zulassen und damit die Situation deutlich entspannen. Denn nur ein gleichmäßig fließender Verkehr ist ein energieeffizienter Verkehr.
    Auch sehen wir zusätzliche Verengungen sehr kritisch, da es dann noch schwieriger für Rettungskräfte sein wird, ein Anwesen im Ochsenkopf zu erreichen. Schon jetzt dürfte ein Feuerwehrlöschzug durchaus Probleme hier haben.

Am 11.01.2019 fand der Neujahrsempfang mit der CDU Bundesvorsitzenden im Science Tower statt! Mit vollem Haus in die Kommunalwahl!
Die CDU-Kandidaten für den Gemeinderat
Online-Bürgerbeteiligung Neuenheimer Feld
Auch und gerade für Wieblingen wichtig!

Sie wollen uns unterstützen?
Spenden nehmen wir gerne entgegen, Zuwendungsbestätigungen werden auf Wunsch ausgestellt.
Kontoinhaber: Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) Stadtbezirksverband HD-Wieblingen
IBAN: DE61 6729 0000 0149 6299 39
BIC: GENODE61HD1

CDU – Mitten im Leben.
Die CDU Wieblingen bietet in loser Folge Vorträge zu aktuellen Themen.
So findet am 17.06.2015,20.00 Uhr der kostenlose Vortrag von Frank Richter, Rechtsanwalt mit Schwerpunkt auf im Werbe- und Verbraucherschutzrecht, zum Thema
"Was tun gegen Spam, Drückerkolonnen und Werbeanrufe?"
in der Gaststätte Zur Krone, Mannheimer Straße 255, 69123 HD-Wieblingen statt.

Ob Werbefax, Anruf, SMS, Spam-E-Mails oder Flyer im Briefkasten - ungewollte Werbung kommt auf vielen Wegen. Malermeister ärgern sich über ständig ihr Papier und ihren Toner verbrauchenden Faxe, Jugendliche ertrinken in E-Mail-Spam oder werden per SMS heimgesucht, Hausfrauen lernen die Call Center hassen, die ihnen Gewinne versprechen oder Produkte verkaufen wollen, während das Nudelwasser verkocht. Viele wissen nicht, dass sie hier nicht wehrlos sind, und wie sie sich verteidigen können. Oftmals glauben sie, dass nur Verbraucherzentralen oder Konkurrenzunternehmen hier etwas tun könnten. Dies ist allerdings falsch, wie in dem Vortrag dargelegt wird. Der Vortrag erläutert Verbrauchern und betroffenen Unternehmern die Möglichkeiten, Chancen und Risiken, sich hiergegen zu wehren und gibt Tipps zu verschiedenen Vorgehensweisen. So wird auf tatsächliche, datenschutzrechtliche und zivilrechtliche, sowie - bei Interesse - auch wettbewerbsrechtliche Wege hingewiesen. Auch auf die Abwehr aufgeschwatzter Verträge wird eingegangen. Hierbei wird insb. die lokale und höchstrichterliche Rechtsprechung vorgestellt. Im Anschluss besteht Gelegenheit für Fragen und Diskussion.


CDU – Mitten im Leben.
Die CDU Wieblingen bietet in loser Folge Vorträge zu aktuellen Themen.
So fand am 18.03.2015,20.00 Uhr der kostenlose Vortrag von Rechtsanwalt Dr. Leibold
Vorsorgevollmacht: Segen und Gefahren
Patientenverfügung: Aktive und/oder passive Sterbehilfe ?<
in der Gaststätte Zur Krone, Mannheimer Straße 255, 69123 HD-Wieblingen statt.


Gratulation an unsere Jubilare

In der Jahreshauptversammlung am 25.11.2014 konnte die CDU Wieblingen zahlreiche Mitglieder für ihr langjähriges Engagement ehren.
Der stellvertretende Kreisvorsitzende und Stadtrat Alexander Föhr gratulierte Dieter Jochum (39 Jahre), Matthias Haendly (29 Jahre). Lucia Gnant (27 Jahre) und Jan Maltry (26 Jahre).
Verhinderte Mitglieder, wie Heinrich Kircher (66 Jahre), erhalten ihre Urkunden durch den Vorstand nachgereicht.

Gruppenbild


Heidelberger Gemeinderat

Aus Wieblingen sind dabei:

Otto Wickenhäuser Otto Wickenhäuser
Listenplatz 9

Selbständiger Metzgermeister, 69 Jahre
Für ein starkes Handwerk und eine starke CDU.

Thomas Barth Thomas Barth
Listenplatz 14

Selbständiger Schreinermeister / Geschäftsführer
Ich werde mich für die Förderung von freiwilligem bürgerschaftlichen Engagement einsetzen.


CDU – Mitten im Leben. Getreu dieser Maxime veranstaltete die CDU Wieblingen am 27.02.2013 einen Vortrag zum Thema „Vereinsrecht“. Der Verein ist eine der beliebtesten Organisationsformen für Menschen mit gleichen Interessen. Mehr als 550.000 Vereine gibt es in Deutschland. Zwei Drittel aller Bundesbürger sind Mitglied in einem Verein. Allein in Baden-Württemberg gibt es um die 50.000 Vereine: Schon die 22.000 Sportvereine haben rund vier Millionen Mitglieder. Das Vereinsrecht hat damit für die meisten Menschen direkt oder indirekt große Bedeutung. Daher ist die Kenntnis dieses Rechtsgebietes für alle Beteiligten wichtig. Die interessierten Zuhörer konnten sich kostenlos über die diversen Problemkreise informieren:
  • Anforderungen an die Vereinssatzung
  • Möglichkeiten der Satzungsgestaltung
  • Rechte und Pflichten von Vorständen und Vereinsmitglieder
  • Die Haftung des Vereins für seine Organe und Mitglieder
  • Die Haftung des Vorstands und der Mitglieder
Frank Richter, Rechtsanwalt mit Schwerpunkt auf dem Vereinsrecht, erläuterte von den Grundzügen bis zu Detailfragen in einem einstündigen Vortrag Aspekte wie
  • Wann ist ein Verein ein Verein, wann liegt eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts vor, was ist der Unterschied zwischen eingetragenem, nicht-eingetragenem und gemeinnützigem Verein
  • Was kann ein Verein in seiner Satzung so regeln, dass es individuell passt
  • Wie schützen sich die Handelnden vor Haftungsansprüchen.
Im Anschluss beantwortete er den gut zwanzig Zuhörern ihre Fragen.
Wir hoffen, der Abend war ein Gewinn für alle Beteiligten und freuen uns darauf, Sie zum nächsten Vortrag begrüßen zu dürfen. Dieser wird rechtzeitig über Plakate und diese Internetseite bekannt gegeben.
Eine wirklich positive Nachricht für Wieblingen aus dem Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss: die Linie 34 bleibt für Wieblingen erhalten, der 35er Bus fährt auf der bekannten Linienführung. Das Engagement der CDU Wieblingen hat sich ausgezahlt!

Plan  

Antrag der Fraktion der CDU im Bezirksbeirat Wieblingen zur Einstellung der Linie 34 nach Wieblingen Um den Wegfall der Linie 34 zu kompensieren, halten wir folgende Maßnahmen für unumgänglich:

  • Die Linie 35 soll weiterhin über die Bergheimer Str. geführt werden und nicht über den Hbf.
  • Die Linie 35 in Wieblingen weiterhin zur Walldorfschule fahren lassen und nicht in Richtung Wieblingen S-Bahnhof / Pfaffengrund umleiten.
  • Einrichtung einer neuen Linie Wieblingen – S-Bahnhof Wieblingen – Pfaffengrund und zurück, in Anlehnung Liniennetzoptimierung des RNV – Winter 2010/11 (möglichst mit kleinen Bussen, wie z.B. im Neuenheimer-Feld), Anbindung der Wieblinger Supermärkte im Industriegebiet im 30-Min.-Takt (Siehe „Nahversorgung in Heidelberg“ vom 17.11.2011)
  • Vorstellung einer Auslastungsstatistik anderer Linien, z.B. 33, 36, 37, 38 sowie 23 und 24 zwischen Burgstr. und Hans-Thoma-Platz. Wir gehen davon aus, dass auf diesen Linien noch weiteres Einsparpotential für die Haushaltslage des ÖPNV zu erreichen ist

mehr...

Plan  

Liebe Wieblingerinnen und Wieblinger, wie sie in den letzten Wochen und Monaten vielleicht durch die Medien erfahren haben, stehen unserem Stadtteil einschneidende Veränderungen in Bezug auf die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr bevor: die Linie 34 wird Wieblingen zu Gunsten der Bahnstadt in Zukunft nicht mehr anfahren – und auch die bisherige Linienführung des 35ers steht zur Disposition.

mehr...

   
CDU Deutschlands CDU Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg MdB Karl A. Lamers
Heidelberg CDU Fraktion im Gemeinderat CDU Kreisverband Heidelberg
© CDU Wieblingen 2014